Vertrag pflichten

Die Erfüllung und Aufrechterhaltung eines hohen Pflichtniveaus in mindestens allen wichtigen Verträgen ist ein vernünftiges und lohnendes Ziel. Verträge spielen eine entscheidende Rolle bei der Rechtsverbindlichkeit der Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien, einschließlich spezifischer Punkte, die jede Partei tun kann und was nicht. Ein durchschnittlicher Vertrag besteht aus Bedingungen, kritischen Daten, Währungen, Rechtsklauseln, Bedingungen und Verpflichtungen – Verpflichtungen, die sie entweder von einem Lieferanten oder Verkäufer erfüllen sollen, oder Verpflichtungen, die Sie von einem Kunden oder einem anderen Dritten übernehmen müssen. 1) n. eine Vereinbarung mit bestimmten Bedingungen zwischen zwei oder mehr Personen oder Einrichtungen, in der die Zusage besteht, gegen einen wertvollen Nutzen, der als Gegenleistung bekannt ist, etwas zu tun. Da das Vertragsrecht im Mittelpunkt der meisten Geschäftsbeziehungen steht, ist es einer der drei oder vier wichtigsten Rechtsfragen und kann Unterschiedliche von Umständen und Komplexitätmitteilen mit sich bringen. Das Bestehen eines Vertrages erfordert die Feststellung der folgenden tatsächlichen Elemente: a) ein Angebot; b) eine Annahme dieses Angebots, die zu einer Begegnung der Geister führt; c) ein Versprechen zur Erfüllung; d) eine wertvolle Gegenleistung (die in irgendeiner Form eine Zusage oder Zahlung sein kann); e) eine Zeit oder ein Ereignis, in dem die Leistung erfüllt werden muss (Erfüllung von Verpflichtungen); f) Leistungsbedingungen, einschließlich der Erfüllung von Versprechen; g) Leistung. Ein einseitiger Vertrag ist ein Vertrag, bei dem die Zusage besteht, im Gegenzug für die tatsächliche Leistung zu zahlen oder eine andere Gegenleistung zu erbringen. (Ich werde Ihnen 500 Dollar zahlen, um mein Auto bis Donnerstag zu reparieren; die Leistung ist die Reparatur des Autos bis zu diesem Datum). Ein bilateraler Vertrag ist ein Vertrag, in dem ein Versprechen gegen ein Versprechen eingetauscht wird.

(Ich verspreche, Ihr Auto bis Donnerstag zu reparieren und Sie versprechen, 500 Dollar am Donnerstag zu zahlen). Verträge können entweder schriftlich oder mündlich sein, aber mündliche Verträge sind schwieriger zu beweisen und in den meisten Rechtsordnungen ist die Zeit, um gegen den Vertrag zu klagen, kürzer (z. B. zwei Jahre für mündliche im Vergleich zu vier Jahren für schriftliche Schrift). In einigen Fällen kann ein Vertrag aus mehreren Dokumenten bestehen, wie z. B. einer Reihe von Briefen, Aufträgen, Angeboten und Gegenangeboten. Es gibt eine Vielzahl von Arten von Verträgen: “bedingt” auf ein Ereignis auftreten; “gemeinsam und mehrere”, in denen mehrere Parteien ein gemeinsames Versprechen abgeben, um zu erfüllen, aber jede ist verantwortlich; “implizit”, in dem die Gerichte entscheiden, dass es einen Vertrag auf der Grundlage der Umstände. Die Parteien können vertragen, alle Anforderungen des anderen zu erfüllen, alle hergestellten Produkte zu kaufen oder eine Option zur Vertragsverlängerung einzugehen. Die Variationen sind nahezu grenzenlos. Verträge für illegale Zwecke sind rechtlich nicht durchsetzbar.

2) v. eine Vereinbarung zu schließen. (Siehe: Gegenleistung, Vertrag, einseitiger Vertrag, bilateraler Vertrag, mündlicher Vertrag) Es werden immer Gespräche mit dem Lieferanten erforderlich sein, um relevante Bedenken hinsichtlich der Notwendigkeit, der Art oder der aktuellen Einstellung von Verpflichtungen hervorzuheben und gemeinsam über eine mögliche Neukalibrierung zu entscheiden. Sowohl in der Europäischen Union als auch in den Vereinigten Staaten hat jedoch die Notwendigkeit, Diskriminierung zu verhindern, das volle Ausmaß der Vertragsfreiheit untergraben. Rechtsvorschriften über Gleichheit, gleichebezahlung, Rassendiskriminierung, Diskriminierung aufgrund von Behinderungen usw. haben der vollen Vertragsfreiheit Grenzen gesetzt. [150] So schränkte der Civil Rights Act von 1964 die private Rassendiskriminierung von Afroamerikanern ein. [151] Im frühen 20. Jahrhundert erlebten die Vereinigten Staaten die “Lochner-Ära”, in der der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten wirtschaftliche Vorschriften auf der Grundlage der Vertragsfreiheit und der Due Process Clause niederschlug; diese Entscheidungen wurden schließlich gekippt, und der Oberste Gerichtshof legte eine Ehrerbietung gegen gesetzliche Statuten und Verordnungen fest, die die Vertragsfreiheit einschränken.

[150] Die US-Verfassung enthält eine Vertragsklausel, die jedoch so ausgelegt wird, dass sie nur die rückwirkende Beeinträchtigung von Verträgen einschränkt. [150] Die Vertragstheorie ist der Textder, der sich mit normativen und konzeptionellen Fragen im Vertragsrecht befasst.