Oneplus 7t pro mclaren edition Vertrag

Die Einführung des limitierten Mobilteils bedeutet auch, dass es nun möglich ist, ein OnePlus 7 Pro Gerät auf T-Mobile wieder zu bekommen, nachdem das Netzwerk das ursprüngliche OnePlus 7 Pro nach dem Start des OnePlus 7T eingestellt hat. T-Mobile hat noch keine Preis- oder Verfügbarkeitsdetails für sein zweites 5G-Telefon bekannt gegeben, aber es sagt, dass diese noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden. OnePlus macht seit einigen Jahren Sondereditionen seiner Telefone. Das OnePlus 5T war in der Star Wars: The Last Jedi Edition und das OnePlus 6 in einer Marvel Avengers Edition erhältlich. Beide Telefone waren in begrenzten Mengen und nur in ausgewählten Regionen erhältlich. Mit der Einführung der OnePlus 6T McLaren Edition erweiterte das Unternehmen den Umfang dieser Sondereditionen. Diese Variante kam nicht nur mit einem neuen und unverwechselbaren CMF (Farb-Material-Finish), sondern es stieß auch den RAM auf 10GB und die Ladetechnologie zu Warp Charge 30. Die McLaren Edition kehrte mit dem OnePlus 7T Pro zurück, wieder einmal rammte den RAM und entschied sich für die Signatur CMF. Dieser Lauf scheint jedoch zu Ende zu sein, da die jüngsten Entwicklungen darauf hindeuten, dass es möglicherweise keine weitere McLaren-Edition in Arbeit gibt.

Das soll nicht heißen, dass es für die OnePlus 8T-Serie überhaupt keine Sonderedition geben wird. OnePlus konnte immer mit einem neuen Partner zusammenarbeiten und eine andere CMF mit unterschiedlichen Funktionen als Sonderedition vermarkten. Einige haben diese Nachricht auch genommen, um zu bedeuten, dass es in diesem Jahr überhaupt keine “T”-Version geben wird – wir haben keine Beweise dafür, dass diese Aussage wahr oder falsch ist, so oder so. Beim Geekbench 5 Prozessortest erzielte der 7T 2.911 Punkte (Multi-Core) und übertraf damit den 7T Pro McLaren mit 2.854 und den Standard 7T Pro mit 2.883. In ähnlicher Weise erreichte der 7T beim Grafiktest 3DMark Sling Shot Unlimited eine Gesamtpunktzahl von 8.782 und übertraf damit die 8.720 des 7T Pro und die 8.725 des McLaren. Zugegeben, diese Unterschiede sind hauchdünn und gelten kaum als Unterschiede überhaupt. Es ist jedoch ein wenig überraschend, dass die McLaren-Edition mit ihrem RAM-Boost nicht bessere Ergebnisse als ihre Geschwister erzielte.